Einmal im Monat verschickt das Maschenwunder einen Newsletter, in dem auf Termine, Veranstaltungen, Workshops, Sortimentszugänge und Ähnliches hingewiesen wird. 

Der Newsletter ist kostenlos, persönliche Daten werden nicht weitergegeben. Das Abmelden vom Newsletter ist jederzeit per Mail an info@maschenwunder.de möglich.

Maschenwunder Newsletter

Oktoberletter

 

Liebes Wollvolk,

wie immer hoffe ich Euch in stabiler Stimmung und bei guter Gesundheit anzutreffen!

Gerne fange ich mal mit den schönen Dingen des Lebens an: Wolle, kleine Helfer und Licht.

Licht! Wir haben neues Licht im Laden. Yippie. Nur sechs Jahre habe ich gebraucht, um mich von den stromfressenden und schlagschattenwerfenden Strahlern zu verabschieden. Jetzt gibt es LED-Beleuchtung, die ein wenig wie Oberlichter aussehen und nicht den ganzen Laden unaufgefordert mit heizen.

Die Decke sieht jetzt für ein paar Tage nicht mehr ganz frisch aus, die werde ich natürlich auch noch streichen. Eins nach dem anderen.

 

Kleine Helfer!

Es gibt einen ganzen schönen Schwung neuer Strickaccessoires im Laden.

Manche sind so schön, dass sie schon wieder weg sind. Aber ab Mitte der Woche kommt Nachschub: das geniale Sockenlineal, entzückende Maschenmarkierer von Tulip (ja! Kleine Tulpen), Nadelspitzenstopper in coolen Farben, neue muud Taschen, Schalnadeln, Knöpfe und edle Handarbeitsscheren, um nur ein paar der Dinge zu nennen...

 

Wolle!

Das schöne Plötulopi kommt in weiteren Farben! Ich freue mich sehr, das sie Euch so gefällt. Nix für so ganz zarte Seelen, aber auch nicht so rau wie Lettlopi, kann man für kleines Geld sehr schöne Dinge daraus zaubern.

In den kommenden Wochen freue ich mich auf die Garne "Devonia 4 ply" und "Exmoore Socks" von John Arbon Textiles und und und! Marianthi!!!!!

Marianthi färbt extrem schönes Zeug. Sie schafft es bunt UND edel zu färben und hat eine wunderbar eigene Handschrift. Ich werde sehr laut schrei(b)en, sobald ich das in den Fingern habe. Oder ich behalte alles für mich?

Übrigens: weil wir alle wohl gerade etwas Aufmunterung gebrauchen können, gibt es für jede Kundin, jeden Kunden die wunderbare Anleitung für den "Raglano" von Nicolor als schönes Leporello geschenkt dazu. Diejenigen von Euch, die Nicolors Anleitungen kennen, wissen, dass die nach ihrem wunderbaren Prinzip "Maximale Freiheit. Dein Garn. Deine Maschen. Deine Größe." funktionieren. Diese Nachricht fällt wohl eigentlich noch unter die Kategorie "Licht"...

Und wo ich schon bei Anleitungen bin: die liebe Evi aka Frau Nitzenplitz (das ist die, die manchmal so extra leckeres Brot zum Stricknick mitbrachte...) hat den Birdsongsweater ins Dänische übersetzt. Dasselbe macht sie nun noch mit dem Swallowsweater. Wer also strickende Freundschaften in Dänemark pflegt, kann bitte gerne Reklame für mich machen.

 

Ungern aber nahtlos geht es jetzt weiter zu den Themen Coronaetikette und Termine:

Heute hatten wir noch einen schönen Workshop mit Bettina Zander unter extrem sicheren Bedingungen, am 07. November gibt es den Termin mit Tsepo Bollwinkel als Zoom-Konferenz.

Die aktuelle Entwicklung in Sachen Corona macht jetzt aber keine große Hoffnung auf die Möglichkeit weiterer Termine. So sieht das aus.

Ich brüte aber an virtuellen Möglichkeiten herum und komme darauf zurück.

Falls uns der Scheiß (Entschuldigung) noch lange begleitet, treffen wir uns im nächsten Jahr hinter dem Brakula unterm Zirkusdach. Kein Scherz.

 

Im Laden geht das jetzt vorerst so:

Reinkommen und bitte, bitte schon die Maske da haben, wo sie sein soll. Hände desinfizieren und Abstand halten. Wenn es zu voll im Laden ist um das zu tun, bitte draußen warten.

Es gibt nun vor dem Kassentresen eine Plexiglasscheibe. Die macht es uns etwas leichter Euch zu beraten und etwas Handarbeitstechnisches (Dipl. Knit. Vogelsang?) zu zeigen ohne auf den Abstand achten zu müssen. Man kann immer noch nach hinten in den zweiten Raum zu Knöpfen, dicker Socken- und Filzwolle gehen, aber bitte erst fragen.

Demnächst gibt es ein Co2 Messgerät im Laden, das verrät uns dann zuverlässig, wann die Luft zu dick wird.

Heidenei.

 

Das war es nun erst einmal.

Ich wünsche Euch gute Gesundheit und immer eine handbreit Wolle unterm Kiel und möchte Euch darauf hinweisen, das für die Hamburger und Hamburg Bramfelder unter Euch nach diesem Grußwort noch zwei nahezu wollfreie Nachrichten kommen.

 

Keep calm and knit on.

 

Manja (Vogelsang)

 

Wollfrei Nummer 1: Barkasse "ALEX" Eignerin Tina, mit bürgerlichem Namen Martina Dressler, sucht aufgrund der unerfreulichen Situation einen festen Job. Zur Zeit ist Tina ein paar Stunden im Laden, das reicht natürlich nicht. Daher frage ich Euch an dieser Stelle, ob Ihr etwas für Tina wisst.

Tina ist gelernte Bürokauffrau (damals hieß das noch Bürokaufmann...). Sie hat unter anderem 13 Jahre als leitende Verwaltungsangestellte in der Finanzbuchhaltung der Diakonie die Leistungen der ambulante Pflegen nach SGB 11 abgerechnet. 

In einem ähnlichen Bereich würde sie wieder arbeiten wollen und zwar mindestens 30 Stunden die Woche.

Wenn Euch dazu etwas einfällt, sendet ihr doch bitte eine Mail, gerne ruft sie dann auch zurück: dressler60@aol.com

Die "ALEX" bleibt natürlich trotzdem erhalten und sobald es geht machen wir wieder Hafenrundfahrten!

 

Wollfrei Nummer 2: Bramfeld. Der Stadtteildialog (gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend) geht in die 2. Phase. Am Dienstag den 20.10.2020 um 18:00 gibt es einen Livestream zur Auswertung der ersten Phase. Wer an einem Stimmungsbild interessiert ist, kann dort zB der Podiumsdiskussion zusehen. (Da sitze dann auch ich, Manja, und versuche hilfreich zu sein).

Der Stadtteildialog ist so interessant, weil Ihr wirklich die Möglichkeit habt etwas in die Wege zu leiten und Aufmerksamkeit zu schaffen für gute oder nicht so gute Dinge in Bramfeld. Vielleicht mögt Ihr diese Gelegenheit nutzen?

Hier findet ihr Infos und den Livestream:

www.t1p.de/STD-Bramfeld